Eifeltour kleine Strassen 162 km

Das ist eine Tour, die nicht für Schnellfahrer oder gar Raser, sondern für Leute ist, die es gerne gemütlich angehen lassen. Man kann die Landschaft genießen und auf sich wirken lassen.

Wir starten in Zülpich. Diese alte Römerstadt ist aus Richtung Aachen/Düren über die A4 / B 56 zu erreichen. Aus Richtung Köln kommend nehmt Ihr die B 265 über Erftstadt. Hier in Zülpich wäre eigentlich schon der erste Halt der Tour angebracht. Sehenswert ist das Museum an der Kirche. Hier kann man im "Museum der Badekulturen" das besterhaltene Römerbad nördlich der Alpen besichtigen.

Von Zülpich aus folgen wir der B 56 in Richtung Euskirchen/Bonn, bleiben aber nur 1,8 km auf der Bundesstraße. Schon hinter dem Wassersportsee biegen wir nach rechts ab und kommen nach Lövenich. Nächster Ort ist Sinzenich, wo wir auf die B 477 nach links abbiegen. Aber auch auf dieser Bundesstraße bleiben wir nicht lange. Am Kreisverkehr bei Schwerfen machen wir eine 3/4 Umdrehung und fahren dann an der folgenden Straßengabelung geradeaus. Hinter dem kleinen Ort Virnich kreuzen wir die B 266 und erreichen Obergartzem. Hier biegen wir rechts ab und nach 300 m wieder links ab. Der folgende Ort Satzvey wird wahrscheinlich vielen von Euch bekannt sein. Hier finden auf der Burg regelmäßig Ritterspiele statt. In der Ortsmitte biegen wir rechts ab, überqueren die Bahnstecke Köln-Trier und biegen danach links ab. Hinter der Autobahnunterfahrung gehts auch schon wieder rechts rum. Durch Lessenich und Rißdorf kommen wir nach Weiler am Berge. Mitten im Ort den Blinker links nach Eschweiler. Auf dem Weg dort hin hat man einen tollen Blick auf Eschweiler, so ein richtiges Postkartenmotiv. In Eschweiler heißt es aufgepasst, hinter der Rechts-Links Passage an der Kirche biegen wir rechts in den Falderweg ab. Was hinter dem Ort folgt, ist eine der kleinsten Straßen, die man befahren darf. Wir erreichen Bad Münstereifel an einer Fabrik. Kurz dahinter machen wir einen links-rechts Schwenk und kommen am Kreisverkehr auf die B 51. Wir fahren Rtg. Bad Münsereifel, bleiben aber auf der B 51 und umfahren Bad Münstereifel. Bitte haltet Euch hier unbedingt an die vorgeschriebene Geschwindigkeit. Auf diesem Stück B51 sind häufig Motorradunfälle, weil viele Raser dieses Stück unterschätzen. Deshalb wird hier häufig "geknipst". In Eicherscheid zweigt die B51 nach rechts ab, wir aber fahren am Kreisverkehr weiter geradeaus und kommen nach Schönau. In der Ortsmitte biegen wir nach rechts Richtung Falkenberg ab. Nach ca. 200 m geht's nach links -mit abknickender Vorfahrt- sehr steil den Berg hinauf.

Die Straße zwischen Schönau und Falkenberg

Die Straße zwischen Schönau und Falkenberg

Blick von Falkenberg auf Hümmel, Wershofen und den Aremberg

Blick von Falkenberg auf Hümmel, Wershofen und den Aremberg


Nach Falkenberg erreichen wir Hümmel. Wir kommen aber auch nach Rheinland-Pfalz und die Straße wird merklich schlechter. Es geht wieder runter und rauf nach Wershofen. Hinter Wershofen folgt die Talfahrt an die Ahr. An diesem kleinen Eifelflüsschen angekommen biegen wir nach rechts ab. Bald sehen wir ein Viadukt und überqueren die Ahr nach links in den Ort Fuchshofen.

Vor diesem Viadukt nach links abbiegen

Vor diesem Viadukt nach links abbiegen

Was jetzt folgt, kann man als typisches kleines Eifelsträßchen bezeichnen. Kehren und Kurven wie sie wahrscheinlich viele von Euch noch nicht gesehen haben. Einfach toll, hier zu fahren. Selbst an schönen Sommersonntagen, an denen die Bundesstraßen vollgestopft sind, ist man hier fast alleine.


Kehre zwischen Fuchshofen und Reifferscheid

Kehre zwischen Fuchshofen und Reifferscheid

Nach den Kehren und Kurven erreichen wir die Höhe und sind überrascht von dem Ausblick, der sich nach links bietet. Rechts Wald, links Wiesen. Dann folgt Reifferscheid. Hier an der Kirche biegen wir scharf rechts ab und folgen der schnurgeraden Landstraße bis Rodder. Auch hier an der Kirche biegen wir ab, aber diesmal nach links. Es folgt wieder eine der typischen kleinen Eifelstraßen. Seit vorsichtig, hinter der Talsenke folgt eine ganz enge Kehre bergauf. Bald erreichen wir die Straße nach Adenau. Aber es geht nicht nach Adenau, sondern nach rechts, dem Wegweiser Kirmutscheid folgend.


Blick von Reifferscheid auf Wershofen im Hintergrund

Blick von Reifferscheid auf Wershofen im Hintergrund

Auf dem Weg nach Nohn, im Hintergrund Üxheim

Auf dem Weg nach Nohn, im Hintergrund Üxheim


Nach knapp 1 1/2 km biegen wir in der letzten Rechtskehre nach links ab. Hier steht auch ein Hinweisschild zur "Barweiler Mühle". Der Weg ist zwar unbefestigt, aber ganz gut befahrbar. Vor der Mühle geht es nach rechts, jetzt wieder auf Asphalt, bergauf. Auch eine sehr sehr kleine Straße. Wir erreichen auf der Höhe Barweiler, fahren geradeaus bis zur Hauptstraße und dann rechts bergab. Auf der Hauptstraße liegt rechter Hand das Hotel Hüllen. Hier könnten wir eine Pause einlegen. Der Inhaber ist selbst Motorradfahrer. Im Gastraum des Hotels hängen unzählige Fotos von Rennfahrern und Rennlegenden. Der nahe Nürburgring läßt herzlich grüßen. Weiter gehts auf der Hauptstraße und dann links in den Pomster Weg abbiegen. Und schon sind wir an der B 258, die wir überqueren. Es geht runter und wieder rauf nach Pomster. Der Durchgangsstraße folgen wir und bald geht es wieder hinunter. Unten angekommen sind wir in Kirmutscheid. Hier biegen wir nach links ab und schon nach 700 m -in einer Rechtskurve- wieder links. Es geht es nach Trierscheid und Dankerath. Kurz vor Dankerath biegen wir rechts, nach hinauf Nohn, ab.

In Nohn angekommen müssen wir uns entscheiden. Fahrt Ihr weiter oder seht euch einen kleinen, aber in Europa einzigartigen Wasserfall an. (Wasserfall links rum - Weiterfahrt rechts rum) Dazu folgt dem Hinweisschild "Wasserfall". Für Fußkranke nicht zu empfehlen, denn ein Fußweg von ca. 15 Min. steht euch bevor. Für alle anderen lohnt sich die Pause. Und wenn man Glück hat, ist das kleine Café an der Mühle geöffnet.

Weiter geht es von Nohn Richtung Blankenheim. Hinter dem Ortsausgang nach links bis Ahütte. An der Kreuzung links-rechts dem Schild in Richtung Kerpen folgend. Wir durchfahren Nollenbach und biegen am Ortsende nach rechts ab.

Über Flesten erreichen wir Wiesbaum. Wir überfahren die Umgehungsstraße und biegen dann rechts auf diese Umgehungsstraße ab. Den Ort Mirbach lassen wir im wahrsten Sinne des Wortes links liegen (obwohl die Kirche für Interessierte schon sehenswert ist). Die Straße ist schön, schnell und breit. Aber auf der Höhe folgt nach links der Abzweigung nach Dollendorf. Wir durchfahren den Ort und am Ende biegen wir links ab nach Ripsdorf. Die Straße ist sehr schmal und führt hinab ins Tal. Eine wunderschöne, kleine Straße erwartet Euch. Nachdem wir das Tal verlassen haben, sehen wir auf der Höhe vor uns Ripsdorf. Hier biegen wir an der Hauptstraße nach links in den Ort ein. Wir durchfahren fast den ganzen Ort und müssen auf der Hut sein, um den Abzweig nach rechts zu finden. Also, aufgepasst und immer schön auf die Wegweiser schauen. Die Fahrt hinunter in das nächste Tal ist landschaftlich und straßenmäßig ähnlich wie in Dollendorf. Wir durchfahren das Tal, klettern wieder hoch und kurz bevor wir die Höhe erklommen haben, sehen wir auch schon ein Waldrestaurant. Wer möchte kann hier Rast machen. Bei schönem Wetter auf der Terrasse in der Sonne sitzen und die Landschaft genießen, das hat schon was. Als nächsten Ort erreichen wir Nonnenbach. Wir fahren links Richtung Blankenheim. Rechts geht es auch nach Blankenheim, aber wir fahren links. Es geht ständig bergauf und oben auf der Höhe, kurz vor Blankenheimerdorf, biegen wir links ab und kommen recht bald auf die B 51, hier auch nach links. Nach ungefähr 3 km verlassen wir diese vielbefahrene Bundesstraße endlich wieder und biegen nach rechts ab. Bald erreichen wir Schmidtheim.

Am Ortsende von Schmidtheim gabelt sich die Straße und wir fahren links durch dichten Eifelwald nach Oberschömbach. Hier kann man sehen, was der Sturm "Wiebke" so angerichtet hat. Es ist zwar schon länger her, aber die Schäden sind immer noch sichtbar. In Oberschömbach biegen wir nach links ab und kommen durch Unterschömbach und Winten wieder ins Tal nach. Hier nach rechts und wieder hinauf bis zur Wildenburg.

Die Wildenburg

Die Wildenburg

Wer bis jetzt noch keinen Halt eingelegt hat, jetzt ist die Gelegenheit dazu. Vom Parkplatz vor der Burg geht man ein paar Schritte Richtung Burg und an der linksseitigen Mauer führt eine Treppe zum gemütlichen Café hinunter.
Nachdem wir uns gestärkt haben, fahren wir immer weiter gerade aus, überqueren wieder die B 258 und kommen bald nach Steinfeld. Für Leute die sich gerne Kirchen ansehen, das Kloster ist wirklich sehenswert. Weiter geradeaus bis ins Tal, dann links nach Urft. Hinter dem Bahnübergang links nach Kall abbiegen. Wir folgen in Kall der Straße bis die Fa. "Möbel Brucker" erreichen, nicht zu übersehen. An der nächsten Kreuzung (Kreisverkehr) geht es nach links weiter und dann immer geradeaus. Der nächste Ort ist Voissel. Über Bleibuir (links-rechts), Glehn (links- rechts) verlassen wir die Eifelhöhen. Wir nähern uns über Eicks (links die Umgehungsstraße), Floisdorf (Ortsende nach rechts), Bürvenich (rechts, nach 2 km links) Langendorf (rechts) wieder unserem Ausgangspunkt Zülpich.

Ich hoffe, das Ihr genau so viel Spaß an dieser Tour habt, wie ich sie schon oft gehabt habe, es ist eben mal meine Lieblingsstrecke.

Ihr könnt mir Eure Eindrücke gerne auf meine e-Mail chrguelden@t-online.de schreiben.
Euer Chris.

PDF-Dokument Download Roadbook


PDF-Dokument Download Landkarte