Rund um die Ahr 157 km

Diese Tour läuft unter dem Namen "RUND UM DIE AHR". Das ist keine Tour an der Ahr vorbei. Dies ist bewußt so gemacht, denn eine Ahrtour werdet Ihr bei uns nicht finden. Wer an der Ahr entlang fahren möchte, kann das auch ohne eine Streckenbeschreibung von uns gerne machen. Aber wir empfehlen ja schöne kleine Straßen und an der Ahr entlang zu fahren, vor allem an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, ist wirklich kein Vergnügen. Hier fahren so viele Raser durch die Gegend, daß man sich nur noch an den äußerst rechten Straßenrand verkriechen kann. An diesen Tagen ist fast immer mindestens ein tödlicher Unfall mit Motorradfahrern entlang der Ahr zu verzeichnen. Und zu diesen, mit wenig Hirn fahrenden Typen möchten wir nicht gehören.

Aber nun zu unserer Tour. Sie beginnt in Mechernich. Dieser Ort liegt an der B 266 / B 477 und ist über Euskirchen oder über die A 1 bequem zu erreichen. Wer von der B 266 kommt folgt der B 477 durch Mechernich in Richtung Autobahn. Wer von der Autobahn kommt fährt von der Abfahrt aus unter der Autobahnbrücke durch. Hinter der BAB Brücke biegen wir nach links ab und folgen dem Wegweiser in Richtung Holzheim. In Holzheim der Vorfahrtsstraße nach links folgen. Wir fahren durch den Ort und erreichen bald Pesch. Wir biegen rechts ab und kommen durch Harzheim nach Pesch. In Pesch geht es steil bergab an der Kirche vorbei. Wir erreichen die Hauptstraße und überqueren diese in Richtung Roderath. Wir fahren bergauf und vor Roderath geht es nach rechts und dann nach 500 m links nach Frongau. Nachdem wir Frongau passiert haben, stoßen wir bei Buir auf die Bundesstraße 51 und fahren nach rechts ab. Bald haben wir Tondorf erreicht. In der Mitte des Ortes, ungefähr am Vorwegweiser zur B 477 macht die Straße einen Rechtsknick, und genau in diesem Rechtsknick biegen wir nach links von der B 51 ab.

Aremberg

Aremberg

Der Wegweiser zeigt uns, daß wir uns in Richtung Rohr befinden. Hinter Tondorf geht es ins Tal des Armutsbach hinab und Rohr ist bald sichtbar. In der Ortsmitte bleiben wir auf der Ortsdurchgangsstraße, die einen Knick nach rechts macht und fahren wieder bergauf. Wir kommen auf die Straße von der Autobahn in Richtung Ahr / Nürburgring. Dieser müssen wir nach links folgen. An der Stelle, an der die 3spurige Straße sich auf 2 Spuren verjüngt und ein Starenkasten steht, biegen wir nach links ab und kommen nach Lommersdorf.

Wir fahren durch den Ort und müssen in der Mitte links nach Aremberg fahren. Die Straße zwischen Lommersdorf und Aremberg hat eine neue Teerdecke bekommen. Durch den schönen Eifelwald geht die Fahrt. Bald ist Aremberg erreicht, wir folgen dem Verlauf der Hauptstraße. Am Ortsende hat man einen phantastischen Blick auf die "Hoch Acht".

Blick auf Adenau

Blick auf Adenau

Um diese Aussicht richtig genießen zu können, sollten wir hier anhalten. Denn kurz nach dem Ort biegen wir dann nach links ins Tal der Ahr hinunter ab. Das kleine Eifelflüßchen erreichen wir bei Antweiler. Wir fahren recht in Richtung Nürburgring und überqueren dann nach links die Ahr. Schon geht es wieder bergauf nach Rodder. Die Strecke ist sehr gut zu fahren, viele schöne Kurven und ein guter Straßenbelag. Wir durchfahren den Ort. Hinter Rodder folgt wieder ein sehr schönes Stück Straße, allerdings nicht so zügig zu fahren, wie die vorherige Passage, weil recht kurvig, eng und durch den Wald.

Die Straße sieht zwar aus, als wäre gerade frisch Rollsplitt gestreut worden, aber sie sieht halt nur so aus, denn das ist im Jahre 1999 passiert. Aber man kann ja nicht vorsichtig genug sein. Wir erreichen eine größere Straße und fahren im Grunde genommen geradeaus nach Adenau. Dieses schöne Städtchen lebt vom Tourismus, was man der Stadt auch ansieht. Viele Menschen glauben zwar, das Flüßchen hier in Adenau wäre die Ahr, aber weit gefehlt. Es ist der Adenauer Bach, aber eigentlich Sch... egal. Nachdem wir Adenau durchfahren haben, biegen wir am Ortsende, kurz vor der Brücke "Breitscheid" des Nürburgringes nach links ab. Der Wegweiser zeigt "Mayen / Kempenich" an.

Hohe Acht

Hohe Acht

Man könnte aber auch unter der Nürburgringbrücke hindurch und dort an der Tankstelle "ARAL am Ring" eine Pause einlegen. Warum werdet Ihr sehen, wenn Ihr Adenau verlaßt. Motorräder satt. Außerdem Currywurst, Majo, Ketchup (die sog. Mantaplatte). Wir aber fahren hinauf und um die "Hohe Acht" herum. Wir haben den höchsten Punkt der Eifel erreicht. Die "Hohe Acht" mit ihren 747 m NN. ist ja bekanntlich die höchste Erhebung in der Eifel, aber wem erzähle ich das ??? Wer möchte, kann auf der Kuppe der Straße nach rechts abbiegen. Man fährt ein Stück in den Wald hinein und kommt auf einen Parkplatz. Hier müssen wir unsere Mopeds stehen lassen und zu Fuß zum Aussichtspunkt der "Hohen Acht" laufen. Aber der Ausblick über die Eifel ist diese Pause dann doch schon wert. Wenn wir dann weiterfahren, kommen wir automatisch auf die B 412. Kurz vor dieser Kreuzung liegt auf der rechten Seite das Restaurant/Café "Berghotel zur Hohen Acht". Hier sind besonders die selbstgemachten Torten und Kuchen zu empfehlen. Dieses Haus hat 17 Betten zu einem Preis von 30,-EUR/Person ÜF und hat den Charme der 50er Jahre.

An der Kreuzung der B 412 geht es rechts zum Nürburgring, wir aber zweigen nach links ab. Aber keine Angst, wir bleiben nur knapp 2 km auf der Bundesstraße und verlassen sie nach rechts über Arft nach Langenfeld. Hier geht es durch den Ort und dann links in Rtg. Langscheid ab, hinunter an den Nettebach. Diese Abfahrt mit einer Menge von Kehren erinnert sehr stark an die Alpen oder Dolomiten. Sehr steil, sehr enge Kehren, aber gut zu fahren. Ich glaube daß diese Passage aufgrund der Kehren, einmalig in der Eifel ist. Wir fahren geradeaus und biegen dann rechts in Richtung Rieden ab. An diesem Abzweig weist uns der braune Hinweis zu den Riedener Mühlen. Hier befindet sich das Hotel "Forsthaus" (www.hotel-forsthaus.com), dessen Inhaber sich voll auf Motorradfahrer eingestellt hat. Man kann hier übernachten und kann an geführten Touren teilnehmen.

Riedener See

Riedener See

Nachdem wir vom Hotel aus einige Meter gefahren sind, biegen wir links in Richtung Rieden ab. Wir fahren entlang es Riedener Sees, oder wir machen hier eine Pause. In Rieden geht es links ab (Rtg. Wehr), nach ca. 3,5 km biegen wir nach rechts ab, unterfahren die B 412 und kommen nach Wehr. In Wehr halten wir uns etwas links in Richtung Niederzissen. Wir fahren parallel an der A 61 vorbei. In Niederzissen angekommen links, dann an der abknickenden Vorfahrt geradeaus bis zur nächsten Kreuzung. Hier nach rechts und dann links in Richtung Königsfeld, über Rodder (ein anderer Ort, als vor 40 km), durch Dedenbach, nach Königsfeld. In Königsfeld halten wir uns 2x links und kommen an Schalkenbach vorbei und durch Vinxt nach Ramersbach.

In Ramersbach gabelt sich die Straße, rechts geht es nach Bad Neuenahr, wir aber fahren links Richtung Blasweiler / Heckenbach.
Was nun folgt, das sind die Sträßchen, die den Spaß an solchen Touren ausmachen, klein und kurvenreich. Aber immer dran denken, vorsichtig fahren, denn hinter jeder scharfen, nicht einsehbaren Kurve kann immer ein Traktor auftauchen. (Was macht dieser blöde Traktor eigentlich immer auf der Straße, gehört der nicht aufs Feld?) Wir biegen in Niederheckenbach nach rechts ab und kommen durch Staffel nach Kesseling. Hier kann man, wie bereits bei unserer Tour "Rund um den Nürburgring" erwähnt, zum Steinerberg (rechts ab) hinauffahren, um eine Pause einzulegen -empfehlenswert, weil gute, große Portionen und einen Superausblick- oder man macht eine Pause im nächsten Ort. Ahrbrück ist wahrscheinlich einigen von Euch bekannt. Wenn man von Kesseling kommt, stößt man an der Ahr auf die B 257. Kurz vorher sieht man bei schönem Sommerwetter, links Motorradfahrer sitzen. Das ehemalige Café Fahrtwind wurde durch Eigentümerwechsel zum Café Ahrwind. Das Café Fahrtwind(www.cafefahrtwind.de ) befindet sich jetzt im Nachbarort Hönningen. Direkt neben dem Café Ahrwind ist für durstige Motorräder gesorgt, oder anders ausgedrückt, ist eine Tankstelle.

Wir fahren die B 257 nach rechts und biegen nach ca. 200 m nach links über die Ahrbrücke wieder von der Bundesstraße ab. Unmittelbar hinter der Brücke rechts, mit 2 Kehren und vielen Kurven, ab durch den Wald, wieder hinauf auf die Eifelhöhen. Nachdem wir den Wald durchfahren haben, schweift der Blick, kurz vor Lind, nach rechts über die Eifel. Man könnte ja mal anhalten und die Aussicht genießen.

Wer nach Karte (nicht unsere Skizze) fährt, sieht vielleicht, daß um Lind herum eine Umgehungsstraße eingezeichnet ist. Vergiß es !!! Die Straße gibt es nicht. Es geht hinunter und hinauf, durch Plittersdorf und an Hürnig vorbei, wieder durch Wald durch, bis wir an eine große Straße kommen. Hier biegen wir nach rechts ab und fahren in Serpentinen -auf sehr holriger Straße- hinunter ins Sahrbachtal nach Binzenbach. Links ab, durch Kirchsahr, Houverath, Scheuren bis Kurtenberg.
Hier wird es dann meistens etwas ungemütlicher. Links ab auf einer großen, breiten Straße durchfahren wir Loch und nach 4 km biegen wir nach links ab. Arloff heißt der nächste Ort. Irgendwann, am Ende von Arloff erreichen wir die B 51 und fahren links in Richtung Bad Münstereifel. Aber nur bis zum nächsten Ort, Iversheim. Auf der Umgehungsstraße wird bald eine Ampel sichtbar. Hier biegen wir rechts ab und nachdem wir unmittelbar hinter der Ampel die Bahn überquert haben, halten wir uns an der Straßengabelung links, durchfahren Eschweiler und erreichen Weiler am Berge. Hier wieder links und dann hinter dem Ort rechts. Und siehe da, wir haben unseren Ausgangspunkt wieder erreicht und so um die 160/170 km mehr auf dem Tacho.

Ihr könnt mir Eure Eindrücke gerne auf meine e-Mail chrguelden@t-online.de schreiben.
Euer Chris.

PDF-Dokument Download Roadbook


PDF-Dokument Download Landkarte