Deutsch-Luxemburgischer Naturpark 160 km

Natürlich kann man von jedem Punkt der Strecke starten. Für diejenigen von Euch, die aus der nördlichen Eifel kommen, empfiehlt sich er Tourbeginn in Dasbourg. (Moped hier auf der luxemburgischen Seite noch schnell volltanken, z.Zt -2010- ist es noch viel günstiger als bei uns in Deutschland).

Wir beginnen aber unsere Tour durch den Deutsch-Luxemburgischen Naturpark am südlichsten Punkt, in Echternach. Hier folgen wir dem Hinweisschild Richtung Dietkirch und fahren entlang der Sauer Stadtauswärts. Aber schon nach ungefähr 2,5 km verlassen wir das Tal der Sauer und biegen nach links hinauf nach Berdorf ab. Der Wegweiser zeigt uns, dass wir schon in Richtung des berühmten Müllerthals unterwegs sind. (www.mullerthal.lu)

Mullerthal

Mullerthal


Nachdem wir auf der Höhe Berdorf erreicht haben, durchfahren wir den Ort. Aber aufgepaßt, noch im Ort müssen wir rechts abbiegen. Natürlich steht hier auch ein Hinweisschild "Müllerthal". Was jetzt folgt, ist wohl einmalig in Europa. Ich kann es nicht in Worte fassen, die Felsformationen sind einfach phantastisch.
Unten im Tal der "Schwarzen Ernz" angekommen fahren wir geradeaus. Bald stoßen wir gerade auf das Hotel "Cascades dü Mullerthal", an dem es nur rechts oder links weitergeht. Wir fahren links am Hotel in Richtung Larochette vorbei. An der nächsten Kreuzung bitte nicht nach recht Richtung Larochette abbiegen, sondern an der Stopstraße anhalten und die Straße in Richtung Blumenthal überqueren. Nach 4 Kilometern erreichen wir eine Querstraße, an der wir nach rechts abbiegen. Reuland ist der nächste Ort und es geht bergauf und wieder hinunter nach Heffingen. Unten im Ort Heffingen beigen wir nach links in Richtung Fischbach (C 128) ab. Es geht weiter bergab und im Tal biegen wir wieder nach links ab. Seltsamerweise steht hier nichts mehr von Fischbach, sondern nur noch Luxemburg, also fahren wir diese Richtung. Aber schon bald zeigt uns der nächste Wegweiser nach recht wieder Fischbach an. Diesen Ort durchfahren wir geradeaus und schöne Felsformationen, allerdings nicht zu vergleichen mit dem vor ¼ Std. durchfahrenen Tal, erwarten uns auf dem Weg nach Schoos. Hinter Schoos, auf der Straße nach Rollingen muß man wach sein. Denn die schmale Straße führt schön gerade aus, macht dann aber einen ganz fiesen Rechtsknick, der relativ unerwachtet kommt. Es folgt eine schöne Waldstrecke die mit 11 % Gefälle nach Rollingen führt. Für eine kurze Strecke wird es ungemütlich, biegen wir doch hier in Rollingen nach rechts auf die N 7 ab, eine vielbefahrene Straße. Aber der Genuß soll uns nicht lange erhalten bleiben. Schon im nächsten Ort, Mersch, verlassen wir an der auf der linken Seite liegenden Texaco-Tankstelle die N 7 nach rechts und sofort wieder links in Richtung Cruchten. Wir begleichten das Flüßchen Alzette über Berlingen, Moesdorf bis Cruchten. Hier fahren wir weiter, bis wir die Abfahrt nach links mit dem Hinweisschild Schrondweiler nehmen. Wir durchfahren diesen Ort und es folgt eine schöne Walddurchfahrt bis zur Verbindungsstraße zwischen Dietkirch und Medernach. Wir biegen nach Dietkirch ab und erreichen nach 7 Kilometern diese größere Stadt.
Hier biegen wir 2 x nach rechts ab und folgen am einfachsten dem Hinweisschild nach Vianden. Dann befinden wir uns auf der N 17 und biegen in Fouhren von der N 17 nach links ab, wieder in Richtung Vianden. Hier in Vianden lohnt sich natürlich eine Pause, die Stadt ist schön, die Burg ist überlaufen, aber sehenswert. (www.vianden.lu)

Burg in Vianden

Burg in Vianden

Nachdem wir Vianden entlang der Our verlassen haben, ist die Fahrt bis Dasbourg mit einem Satz beschrieben. Immer an der Our entlang.
Dasbourg, oder deutsch Dasburg ist der nördlichste Punkt unserer Fahrt. Wir überqueren die Ourbrücke und befinden uns zum ersten Mal auf deutschem Boden. Auf der B 410 geht es bergauf und das nicht zu knapp. Wenn man das Gefühl hat, man ist oben angekommen, biegen wir nach rechts ab. Der Wegweiser zeigt uns Preischeid an. Die Straße ist scheiße schlecht, es holpert gewaltig. Hinter Preischeid fahren wir hinunter ins Tal der Irsen und erreichen die "Machtemes Mühle". Hier könnte man gut eine Rast machen, wenn die Zeit es vorsieht. Wie verlassen das Tal, fahren bergauf bis nach Sevenig, Straße immer noch beschissen. Hinter Sevenig folgt eine Weggabelung und wir fahren links nach Karlshausen. Na Super, die Straße wird richtig gut. Aber zu früh gefreut, nur im Ort ist das so. Kaum sind wir aus dem Ort in Richtung Leimbach unterwegs, holpert es wieder gewaltig. Von Leimbach aus führt uns die Fahrt hinunter an den Enzbach und damit nach Neuerburg. Im Tal angekommen biegen wir nach rechts ab und erreichen diese sehenswerte Stadt. Eine Pause in der Innenstadt sollte man schon einplanen. Weiter führt uns der Weg auf guter Straße entlang der Enz über Sinspelt, Mettendorf und Enzen. Hier verlassen wir das Tal, fahren hinauf und wieder hinunter an die Prüm bei Peffingen. Bald erreichen wir Holsthum und hier biegen wir hinter der Prümbrücke nach links bergauf in Richtung Wolsfeld (weißer Wegweiser Wolsfelderberg). Hier oben haben wir eine wunderschöne Aussicht ins Prümtal. Durch eine schöne Waldstrecke erreichen wir Wolsfelderberg. Hier fahren wir nun eine Strecke den Berg hinunter, die sehr gut ausgebaut ist und ein paar tolle Kurven hat. Ausserdem sehen wir Naturtribünen an manchen Kehren. Lösung, hier werden Bergrennen durchgeführt.
Wir erreichen Wolsfeld und damit die B 257. Hier rechts und dann sofort wieder links nach Meckel. Die Straße ist wieder schlecht. In Meckel heißt es aufgepaßt, vor der Brücke geht es rechts in Richtung Kaschenbach. Der Wegweiser nach Kaschenbach steht aber auf der linken Straßenseite, sodaß er nicht besonders gut zu sehen ist. Aber wer hier aufpaßt, verfährt sich nicht. Nach Kaschenbach erreichen wir Niederweis. Hinter der Nimzbrücke biegen wir rechts Richtung Prümerberg ab. Es folgt eine sehr schöne Bergstrecke durch den Wald, vorbei an der rechter Hand liegenden Prümer Burg, hinunter bis zur Prüm. Schöne Kehren begleiten uns.
Die folgende Straße zwischen Prümzuley und Ferschweiler ist extrem schmal und mit absolut sehenswerten Felsformationen. Hinter Ferschweiler folgt eine sehr gut ausgebaute Straße hinunter an die Sauer. Bevor wir die Sauer erreichen, sehen wir linker Hand das Schloß Weilerbach liegen. Hier könnten wir eine ausgiebige Rast machen.
An der Sauer biegen wir nach links ab, bis wir Echternacherbrück erreicht haben. Wenn wir jetzt die Sauer überqueren, erreichen wir den Ausgangspunkt unserer Rundfahrt.

Resume der Tour:
Wunderschöne Landschaften -> Müllerthal - Tal der Sauer - Gegend um Prümzurley

Schöne Ortschaften -> Echternach - Vianden - Neuerburg

Straßen teilweise in sehr schlechtem Zustand.

Zeitaufwand ca. 3 Std. reine Fahrzeit

Ihr könnt mir Eure Eindrücke gerne auf meine e-Mail chrguelden@t-online.de schreiben.
Euer Chris.

PDF-Dokument Download Roadbook


PDF-Dokument Download Landkarte